Chaplin 2019 – nicht nur das ist möglich. 

Meilensteine der Filmgeschichte und Wegbereiter für den Film und damit das Kino, wie wir es heute kennen, neu zu inszenieren, ist immer eine Herausforderung. Besonders wenn es sich um Klassiker wie Charlie Chaplins „The Cure“, „The Immigrant“, „The Adventurer“ und „Easy Street“ handelt, wie am 11.01.2019 an der Adam Mickiewicz University im polnischen Posen zum Chaplin Evening. Der Anspruch an Authentizität trifft unweigerlich auf unsere Sehgewohnheiten sowie die technischen Möglichkeiten, mit denen wir im 21.Jahrhundert Kino er-leben. Dass diese Herausforderung jedoch nicht davon abhalten sollte, sondern, dass man sie als solche begreifend, ernst nehmen kann, bewies die Europäische Filmphilharmonie als Veranstalter des Abends und bescherte einen unvergesslichen Abend mit Chaplin, live begleitet vom Poznan Philharmonic Orchestra.

Technisch unterstützt von der BIG cinema GmbH arbeiteten alle Beteiligten mit Samthandschuhen und äußerster Präzession, um die zwischen 1915 und 2019 liegende Kinogeschichte nicht unreflektiert ungeschehen wirken zu lassen, sondern den Spagat, den es bedarf mit Bravour zu meistern. Hundert Jahre zu überbrücken, heißt dabei nicht wehleidig anachronistisch schwaches Flimmern aber eben auch nicht brutal state-of-the-art die Aura zu zertrümmern. Ein Mittelweg, der uns mit unserem digitalen Projektionsset für Leinwände bis 12m gelang. Einfach und leicht zu transportieren und aufzubauen, ermöglicht der darin enthaltene Projektor Christie CP2215 mit 15.000 Lumen ein passgenaues Bild auf der Stumpfl Projektionsleinwand 8 x 6 m. Chaplin 2019 – nicht nur das ist möglich.